Der Termin für die Einführung der neuen Datenschutzbestimmungen rückt immer näher, ab 25.05.2018 sind Unternehmen verpflichtet, ihren Online-Auftritt DSGVO-Konform abzubilden

Was bedeutet DSGVO?

GDPR (englisch)DSGVO (deutsch)
General Data Protection RegulationDatenschutz-Grundverordnung

Die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und betrifft alle Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen an Personen in der EU verkaufen beziehungsweise Daten von EU-Bürgern erfassen und sammeln. Sie bietet Einzelpersonen mehr Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten, sorgt für mehr Transparenz über die Nutzung dieser Daten und erfordert Sicherheit und Kontrollen zum Schutz von Daten.

Dies bedeutet, dass Unternehmen zukünftig Datenschutzeinstellungen in ihre digitalen Produkte und Dienstleistungen integrieren müssen, die standardmässig aktiviert sind.

Unternehmen müssen auch regelmässig Bewertungen zur Auswirkung des Datenschutzes durchführen, die Art der Erfassung und Verwendung personenbezogener Daten dokumentieren und die Kommunikation verbessern.

Gilt die DSGVO auch für Schweizer Unternehmen?

Die neue EU Datenschutz-Grundverordnung sorgt in den letzten Tagen vermehrt für Aufsehen. Aber betrifft das die Website eines Schweizer Unternehmens überhaupt? Diese Frage lässt sich in fast allen Fällen mit einem klaren «Ja» beantworten. Denn auch wenn die Verordnung für die EU-Staaten gilt, so hat sie letztlich primär den Datenschutz der EU-Bürger im Sinn. Und diese können meist problemlos auch auf Internetseiten von Unternehmen in der Schweiz zugreifen.

Dort kommen nicht selten Tools wie Google Analytics zum Einsatz, oder man bietet ein Kontaktformular an. Schon zwei Eigenheiten bei denen Daten erhoben, übermittelt, gespeichert und verarbeitet werden – und damit ein klarer Fall für die Einhaltung der DSGVO.

Auch beim Hosting der Daten müssen Sie achtsam sein. Schliesslich ist dies der Platz wo Daten gespeichert werden. Daher sollten Sie Ihren Hosting-Anbieter sorgfältig auswählen. Das gleiche gilt auch für Ihren E-Mail-Anbieter. Auch hier wird mit personenbezogene Daten gearbeitet. Nehmen Sie daher unbedingt die Datenschutzerklärung sowie ein Impressum in Ihren Newsletter mit auf. Damit sichern Sie sich von rechtlicher Seite ab und bei Ihren Kunden wirkt dies vertrauensfördernd.

Zusammenfassung

Die Monate vor Mai 2018 werden für Unternehmen in ganz Europa und darüber hinaus einige Herausforderungen stellen. Die DSGVO verändert die Art, wie Unternehmen in der EU mit personenbezogenen Daten umgehen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Umsetzung der DSGVO-Richtlinien Ihres Unternehmens? Die ASPKOM analysiert die IST-Situation Ihrer Datenschutzregelung und setzt die DSGVO massgeschneidert auf Ihr Unternehmen um.

Ihre Ansprechperson

Oliver Baumgartner
Geschäftsführer
baumgartner@aspkom.ch

Jetzt Kontakt aufnehmen