2018 Jahresrückblick

Im Jahr 2018 durften wir viele schöne, unglaubliche und traurige Momenten erleben, welche uns dennoch in Erinnerungen bleiben. Dazu ein kleiner Einblick, welche Begriffe am meisten auf Google gesucht wurden und welche Ereignisse und Themen in den Social Medien Kanälen am meisten diskutiert, wie auch unterstützt wurden.

Google Jahresrückblick

Die meist gesuchten Suchbegriffe 2018 auf der ganzen Welt:

Die meist gesuchten Suchbegriffe 2018 in der Schweiz:

Social Media Jahresrückblick

Facebook

Die weltweit 2’270 Milliarden monatlich aktive Nutzer von Facebook tauschten sich 2018 über folgende Themen aus:

Weltfrauentag am 08. März 2018:

Dieses Thema wurde schon zum zweiten Jahr in Folge zum meist diskutierten Thema. Frauen und Männer in mehr als 190 Ländern diskutierten ein breites Spektrum an Themen in Bezug auf Frauen.

March for Our Lives:

Die Organisation und Bewegung entstand nach dem Amoklauf am 14. Februar in Florida. Während der folgenden Monate bekundeten mehr als 1 Million Menschen ihr Interesse, sich an einem Facebook-Event für March for Our Lives zu beteiligen. Mehr als 2,5 Millionen Dollar konnten mithilfe von Facebook-Spendenaktionen gesammelt werden.

Bürgerschaftliches Engagement:

Die brasilianische Präsidentschaftswahl am 7. Oktober und die US-Zwischenwahlen am 6. November gehörten ebenfalls zu den meist diskutierten Themen.

Instagram

Über 1 Milliarden Nutzer sind auf Instagram tätig und posten Videos und Bilder, welche darunter meistens mit Hashtags versehen sind. Im Jahr 2018 zeigten die Nutzer ein Zeichen der Offenheit und Aktivismus mit Hashtags. Hier die meist genutzten Hashtags:

Platz 1: #metoo mit 1.5 Millionen Nennungen
https://www.instagram.com/explore/tags/metoo/

Platz 2: #timesup mit 597’000 Nennungen
https://www.instagram.com/explore/tags/timesup/

Platz 3: #marchforourlives mit 562’000 Nennungen
https://www.instagram.com/explore/tags/marchforourlives/

Mit dem Hashtag #metoo teilten Menschen auf der ganzen Welt ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen nach dem Skandal um Harvew Weinstein, welche davon betroffen war. Der Nachfolge-Hashtag #timesup lenkte den Fokus auf Alltagssexismus und unter #marchforourlives forderten viele Menschen die stärkere Kontrolle von Schusswaffen.

von |2019-01-07T13:34:37+00:004. Januar 2019|